' . get_the_title() . '

Das Eau Vive in Rom ist Teil der Kette der Restaurants Eau Vive, die von den Arbeiterinnen Missionarinnen der Unbefleckten geführt wird. Diese Kongregation ist der Missionarischen Familie Donum Dei des Karmeliterordens zugeordnet.

Das erste Restaurant wurde in den 60er Jahren eröffnet, als P. Marcel Roussel Galle, der Gründer der Missionarischen Familie Donum Dei, beschloss, dass die aus aller Welt kommenden Arbeiterinnen Missionarinnen der Unbefleckten einer Erwerbstätigkeit nachgehen sollten. Diese Arbeit sollte es ihnen ermöglichen ihren Lebensunterhalt zu verdienen und dennoch ein Leben der Kontemplation in der täglichen Arbeit, sowie daraus hervorgehend eine verstärkte Nächstenliebe zu leben. Er war überzeugt, dass das Zeugnis einer internationalen Gruppe von gottgeweihten Frauen auffälliger sei, als das einer einzelnen Person, die ganz in die Arbeit versunken ist.

Im Februar 1960 restaurierten die Arbeiterinnen Missionarinnen der Unbefleckten ein Häuschen, das sich nur wenige hundert Meter vom Ort der Erscheinung der Madonna der Armen entfernt befand. Am Pfingstfest desselben Jahres wurde das Restaurant L‘Eau Vive genannt und erinnert damit an das Treffen des Herrn mit der Samaritanerin am Jakobsbrunnen.

So ist das Eau Vive zuallererst erst ein Ort der Mission, ein Werkzeug der Evangelisierung!

Es ist ein modernes Kloster aus dem sich jeden Abend der Gesang des Ave Maria erhebt.

Es ist eine Bekundung der Liebe Christi die sich der ganzen Menschheit mitteilt!